Metall zerschneiden mit der Kraft des Lichts? Das ist keine spirituelle Überlegung, sondern ein bewährtes Verfahren.

Laserschneiden ermöglicht es Metalle, Keramik und viele weitere Materialien mit einer irsinnigen Präzision zu bearbeiten und zurechtzuschneiden.

Wie das Prinzip funktioniert, und ob es auch für uns als Heimwerker zu gebrauchen ist, erfährst du in diesem Beitrag. Als kleines Special haben wir Markus Barth von der TEPROSA GmbH im Interview befragt. Los geht´s!

laserzuschnitte von TEPROSA
Zugeschnittene Laserteile im Vgl. mit einem Streichholz. Quelle: teprosa.de

Markus, was kann ich mir eigentlich unter einem Laserstrahl vorstellen und woher kommt diese Energie?

Jeder Laser hat eine Strahlungsquelle, die Licht, auch Laserlicht genannt, emittiert, also ausstrahlt.  Innerhalb der Laseranlage wird dieses Licht stark gebündelt. So entsteht der Laserstrahl, der eine enorm hohe Energiedichte besitzt. Es existieren viele verschiedene Laser, mit deren unterschiedlichen Laserstrahlen sich Materialien verdampfen, verbrennen oder schmelzen lassen.

Lässt sich das Verfahren für alle Materialien verwenden oder gibt es hier Grenzen?

Da ist man ist heutzutage sehr weit. Mittlerweile gibt es für fast alle Materialien eine passende Laserschneidanlage. Standardmaterialien sind etwa Metall, Holz oder Kunststoff. Aber auch für Keramiken, Textilien, Glas oder organische Stoffe gibt es Lösungen.

In der Lebensmittelindustrie werden Markierlaser eingesetzt, um Obst und Gemüse papierfrei zu kennzeichnen. In der Textilindustrie werden ganze Schnittmuster als Laserzuschnitt gefertigt. Wir (TEPROSA) sind aber hauptsächlich im Bereich Metall und Keramik unterwegs.

Wie präzise ist das Laserschneiden?

Das hängt sehr von der verwendeten Anlagentechnik ab. Unsere Schneidanlagen erreichen eine Wiederholgenauigkeit von +- 2µm. Das bedeutet, dass wir mit einer Abweichung von +- 2µm jede Position erneut anfahren können.  Das ist besonders in der Serienfertigung von großer Bedeutung. Die geometrischen Standardtoleranzen beim Laserschneiden liegen bei +- 10µm. Wenn mehr Präzision erforderlich ist, gibt es Mittel und Wege diesen Wert noch zu optimieren.

Gibt es alternative Verfahren mit ähnlichen Ergebnissen? Wenn ja, wo liegen die Vor- und Nachteile?

Konkurrierende Verfahren zum Laserschneiden sind unter anderen das Plasmaschneiden und das Stanzen. Während das Plasmaschneiden aufgrund einer geringeren Energiedichte, hoher Wärmeeinwirkungen und breiterer Schnittfugen eher für dickerer Materialien geeignet ist, spielt das Stanzen seine Stärken bei großen Stückzahlen aus.

Vorteile des Laserschneidens sind die hohe Präzision und hohe Wirtschaftlichkeit bei kleineren und mittleren Stückzahlen. Im Gegensatz zum Stanzen, benötigen wir für die Bearbeitung mit dem Laser kein zusätzliches Werkzeug. Das spart Zeit und Geld zugleich. Noch ein Vorteil ist es, dass die Schneiddaten jederzeit flexibel angepasst werden können.

Wo findet das Verfahren seine Verwendung, konkretes Beispiel?

Das interessante am Laserschneiden ist, dass es sich für so viele Anwendungen und Bereiche eignet. Wir (TEPROSA) schneiden sehr viele Teile für den Maschinenbau, die Automobilindustrie und die Medizintechnik.

Aber auch Feinmechanische Teile wie beispielweise Uhrenteile werden bei uns mit dem Lasergeschnitten. Zu unseren Hauptprodukten gehören Edelstahlfilter für die Automobilindustrie und sogenannte Abstimmplatten für den heimische und internationalen Maschinenbau.

Kann ich das Prinzip auch für mich Zuhause nutzen (als Heimwerker)?

Ja, absolut! Es gibt viele interessante Ideen für Heimwerker. Wir haben schon Weihnachtsschmuck, Ohrringe und Modellbauelemente für unsere Kunden gefertigt. Wer selbst etwas Erfahrung mit CAD-Software hat, stellt uns am besten über unsere Online-Anfrage die Daten zur Verfügung.

Sonst reicht uns aber auch eine grobe Skizze Ihrer Idee, die wir dann für Sie technisch umsetzen.
Es gibt natürlich auch kleinere Laseranlagen für den Heimwerkerbedarf. Damit haben wir bisher allerdings nur wenig Erfahrung gesammelt.

Deko-Idee-Lasergeschnitten
Kreative Dekoideen mit Laserteilen. Quelle: teprosa.de

Fazit

Was nehmen wir aus dem Artikel mit? Das Laserschneiden ist ein faszinierendes Verfahren mit dem sich nicht nur in der Industrie, sondern auch im Heimwerkerbereich kreative Ideen umsetzen lassen!

Im nächsten Beitrag nehmen wir Laseranlagen für Zuhause mal genauer unter die Lupe.