Den Begriff des Plasmas verwendest du heute schon leicht inflationär. Er beschreibt aber grundsätzlich den Vorgang einer Bewegung, die sich durch elektrische und magnetische Felder auszeichnet. Daher kennst du vermutlich auch den Plasma-Bildschirm oder den Plasmaschneider.

Einsatz des Plasmaschneiders mit einer HF Zündung

Beim Plasmaschneider kommen genau diese erwähnten Eigenschaften zum Tragen, denn es wird der Kontakt zwischen einem Werkstück und der Elektrode vermieden. Diese ist ein Kernstück des Plasmaschneiders. Die Vorteile kannst du direkt aus diesen Eigenschaften ableiten.

Die meisten Schneidgeräte zeichnen sich durch eine kurze Einsatzdauer aus. Genau das ist beim Plasmaschneider nicht der Fall, denn durch das fehlende Berühren wird die Lebensdauer des Gerätes erhöht. Der Plasmaschneider kann fast für alle Arbeiten benutzt werden.

Einzig bei der Arbeit mit elektronischen Bauteilen ist er nicht einsatzfähig. Der Grund liegt in der hohen Frequenz, die ein Arbeiten mit dem Plasmaschneider unmöglich machen. Zu beachten ist bei der Arbeit mit dem Plasma vor allem die richtige Arbeitskleidung.

Außerdem musst du bei der Arbeit auch den passenden Druck einstellen. Nur dadurch kannst du in Kombination der Eigenschaften die richtigen Ergebnisse erzielen. Wie er auch für die Arbeit bei elektronischen Teilen unbrauchbar ist, so dürfen diese auch nicht in der unmittelbaren Umgebung herumstehen.

Die Vorteile des Plasmaschneiders mit HF-Zündung

Die Vorteile überwiegen aber bei Weitem. Die Liste könnte endlos fortgesetzt werden, aber wir beschränken uns nur auf einige wenige Punkte. Vor allem kann er sehr breit verwendet werden. Der Plasmaschneider mit HF-Zündung kommt überall hin.

Sogar bei Bauteilen, die normalerweise sehr schwer erreichbar sind, kann der Plasmaschneider mit HF-Zündung genutzt werden. Der Vorteil liegt aber auch darin, weil es bei der Arbeit zu keinen Verunreinigungen kommen kann. Bei anderen Schneidegeräten ist das sehr häufig der Fall.

Dadurch kommt es sehr oft zu Problemen und die Arbeit wird negativ beeinflusst. Praktisch alle Plasmaschneider mit HF-Zündung können universell für unterschiedliche Materialien benutzt werden. Dazu zählen etwa Materialien wie Aluminium, Edelstahl oder Baustahl.

Bei den meisten Produkten kannst du den Plasmaschneider mit HF-Zündung auch für Titan-Legierungen, Messing oder Kupfer verwenden. Manche Geräte sind mit einer speziellen Technologie ausgestattet, mit der du eine höhere Leistung erzielen kannst.

plasmaschneider

Verschiedene Zündungsarten und Technologien beim Plasmaschneider erhältlich

Die IGBT-Technologie besitzt auch eine hohe Einschaltdauer was den Vorteil eines Überspannungsschutzes hat. Die hohe Leistung kann sinnvoll bei bestimmten Materialien sein. Wenn du zum Beispiel Kohlenstoffstahl schneiden möchtest, dann kann das für dich von Vorteil sein.

Dadurch kann auch die vielseitige Einsatzfähigkeit ausgedrückt werden. Beim Kauf solltest du aber nicht nur auf die hohe Leistung achten. Bei deiner Kaufentscheidung solltest du auch auf eine einfache Benutzungsführung achten. Dazu zählt etwa auch eine Tragevorrichtung, mit der du den Schneider in Einsatzbereitschaft bringen kannst.

Bei der Bedienung des Plasmaschneiders mit HF-Zündung brauchst du auch einen Kompressor. Bei der Auswahl der Zündung gibt es nicht nur die HF Zündung. Angeboten werden auch Modelle mit einer Low-Frequenz Zündung oder die Lift-Arc-Zündung.

Fazit: Zusammenfassung der wichtigsten Punkte

Der Plasmaschneider mit HF-Zündung zählt zu einer besonderen Gattung der Plasmaschneider. Er arbeitet auf Basis einer Hochfrequenzladung und kommt nicht mit dem Werkstück in Berührung. Dadurch entsteht ein makelloses Schneiden des Werkstückes.

Die Folge ist ein sauberes Arbeiten mit dem Schneidegerät. Achten musst du bloß auf elektronische Geräte in der unmittelbaren Arbeitsumgebung. Ebenso kannst du damit auch keine elektronischen Bauteile schneiden. Es gibt bei der Auswahl der Geräte ein breites Band an Auswahlmöglichkeiten.

Dazu zählen Einsteigermodelle genauso wie Geräte für Profis. Beim Kauf des Gerätes musst du dich auch nach einem Kompressor umsehen. Der wird für den Betrieb gebraucht. Die Anwendung ist auf sehr viele unterschiedliche Materialen anwendbar.

Dazu zählen etwa Aluminium, Kuper oder auch Stahllegierungen. Da die Bedienung mitunter schwer zu verstehen ist, wird dir das Lesen der Bedienungsanleitung bei vielen Geräten ans Herz gelegt.