Haushaltsauflösung: Alles was du wissen musst

Wenn eine Haushaltsauflösung ansteht, ist gute Planung gefragt. Die Ursache für eine Haushaltsauflösung ist oft unerfreulich. Wir zeigen dir, wie du mit einer anstehenden Entrümpelung richtig umgehst.

Wie läuft eine Haushaltsauflösung ab?

Im Grunde ist der Vorgang klar: Der Haushalt wird vollständig aufgelöst. Das bedeutet, sämtliche Möbel, Einrichtungsgegenstände, und sonstige “Wohnobjekte” werden entfernt. Oft wird die Einrichtung verschenkt oder verkauft. Nach der Haushaltsauflösung muss das Wohnobjekt vollständig leer sein. Meist folgt anschließend eine Renovierung damit das Objekt wieder bezugsbereit ist.

Für die Auflösung selbst bleiben 2 Möglichkeiten: Man führt das ganze Prozedere in Eigenregie durch, oder man beauftragt einen Profi für Haushaltsauflösungen.

haushaltsauflösung

Kosten und Aufwand

Wer eine Haushaltsauflösung selbst in die Hand nehmen möchte, sollte einiges an Zeit einplanen. Verfolgt man die Strategie “Step by Step nach dem Feierabend”, können einige Wochen ins Land ziehen, bis der Haushalt vollständig leer ist. Denke nur an die Vorbereitungszeit für einen Umzug: Oftmals ist eine Entrümpelungsfirma keine schlechte Idee. Besteht eine emotionale Beziehung zu dem aufzulösenden Haushalt, ist es natürlich verständlich, wenn man hier lieber selbst ans Werk geht.

Profis brauchen je nach Umfang meist nur 1 bis 2 Tage für eine komplette Entrümpelung. Die Kosten variieren von Anbieter zu Anbieter, bei einem Stundensatz von 20 bis 50€, kannst du mit rund 500€ pro Zimmer rechnen. Wie immer lohnt es sich, sich einen Kostenvoranschlag geben zu lassen. Der tatsächliche Endpreis fällt zwar auch mal etwas höher aus, jedoch hat man einen vernünftigen Anhaltspunkt für die persönliche Planung.

Achte bei einer Entrümpelungsfirma auf:

  • Preistransparenz
  • Klare Kommunikation
  • Seriöses Auftreten
  • Das Unternehmen muss eine Haftpflichtversicherung haben
  • Den Entsorgungsnachweis!

Besonders mit der Entsorgung der Altgegenstände sollte die Firma transparent und gewissenhaft umgehen. Andernfalls droht die Gefahr, dass du im Nachhinein für eine unsachgemäße Entsorgung belangt werden kannst. Und das kann teuer werden!

Die richtige Vorbereitung

Wer einen Profi für die Haushaltsauflösung beauftragt, vereinbart zunächst einen Termin für die Besichtigung vor Ort. Spreche mit den Experten alle relevanten Dinge ab, insb. falls du gewisse Gegenstände übernehmen/behalten möchtest. Daraufhin erhältst du einen Kostenvoranschlag und ein Zeitfenster, bis wann die Auflösung erledigt ist. Viele Entrümpelungsfirmen bieten auch eine anschließende Sanierung an, damit die Wohnung möglichst schnell wieder bezugsfertig ist. Einfach & stressfrei.

Für alle die selbst Hand anlegen, ist etwas mehr Vorarbeit erforderlich:

  • Plane genügend Zeit ein. Wie schon vorab erwähnt, ist der Aufwand nicht zu unterschätzen. Wenn es schnell gehen muss, hole dir lieber Experten zur Hilfe.
  • Arbeite strukturiert Zimmer für Zimmer ab. Keller, Dachböden, etc. dabei nicht vergessen!
  • Mache dir einen Plan darüber, welche Gegenstände entsorgt werden sollen, welche du eventuell behalten willst, oder welche ggf. verkauft/verschenkt werden sollen.
  • Plane auch rechtzeitig die Entsorgung! Die Anmeldung für Sperrmüll, oder ein geeignetes Fahrzeug für den Transport sollten rechtzeitig organisiert werden.
  • Beachte bei der Entsorgung bitte unbedingt die Mülltrennung. Nicht nur der Umwelt zuliebe, unsachgemäße Entsorgung kann auch rechtliche Konsequenzen haben
Planung Haushaltsauflösung

Haushaltsauflösung im Todesfall

Ist die Haushaltsauflösung durch einen Todesfall bedingt, bedenke dass vorab noch einige Formalitäten erledigt werden müssen. Dazu gegehört:

  • Abmeldung bei Sozialversicherungen, bzw. Meldung an sonstige abgeschlossene Versicherungen
  • Kontenauflösung
  • Benachrichtigung des Finanzamts und Einrichtung eines Nachsendeauftrags bei der Post
  • Gas, Wasser, Strom, Internet etc. kündigen
  • Gibt es ein Testament? Sollen gewisse Gegenstände an einen Erben übergehen? Diese sollten natürlich nicht entsorgt werden!

Weiterführende Infos

Bei manch einer Haushaltsauflösung lassen sich durchaus ein paar Schätze finden. Allzu große Hoffnungen sollte man sich zwar nicht machen, aber gerade antike Möbel können durchaus einen Wert haben. Und selbst wenn nicht: Sind die Stücke noch gut erhalten, wird sich höchstwahrscheinlich ein Abnehmer finden, der sich daran erfreut.

Klassische Wertgegenstände sollten selbstverständlich nicht entsorgt werden. Bist du dir unsicher, beauftrage einen Fachmann mit der Wertschätzung, oder versteigere die Gegenstände z.B. bei eBay.

Auch altes Spielzeug oder Bücher können einen nicht unerheblichen Wert haben. Hier muss man allerdings Glück haben, das ein gefragtes Sammlerstück dabei ist. In jedem Falle lohnt sich ein zweiter Blick, bevor der Gegenstand auf die Entsorgungsliste kommt.

Kommentar verfassen