Wie finde ich den richtigen Handwerker?

Einen Handwerker zu finden, kann ziemlich schwer sein.Viele verlassen sich auf Empfehlungen von Familie und Freunden. Doch was ist, wenn man niemanden kennt? Die Suche nach Handwerksbetrieben findet heutzutage meistens online statt, doch die Auswahl ist riesig und nicht immer transparent. Folgende Tipps helfen dir den passenden Handwerker zu finden.

Wo finde ich den richtigen Handwerker?

Handwerker Webseiten und soziale Netzwerke

Immer wieder werden dir Werbeangebote von Handwerkern begegnen – egal ob bei Google oder eventuell auf Fahrzeugen. Es kann sich lohnen, die Webseite des Handwerkerportals zu besuchen und sich näher zu informieren, denn manchmal wird man positiv überrascht. Du solltest dich über die Qualifikationen des Betriebes informieren. Handelt es sich um einen Meisterbetrieb? Erfüllt das Unternehmen alle Anforderungen, die notwendig sind? Welche aussagekräftigen Referenzen besitzt der Betrieb?

Viele Unternehmen sind ergänzend auch auf den sozialen Medien präsent. Gut gepflegte Social Media Webseiten haben vier Vorteile.

  • Aktualität – die neusten Post sind aktuelle Projekte
  • Ausführlichkeit – es gibt meist mehr Fotos als auf der eigentlichen Webseite
  • Schneller Kontakt – mit einem Klick kann man den Kontakt auf schnellstmöglich herstellen
  • Beliebtheit – Likes oder Kommentare von anderen können von Qualität zeugen (Achtung: diese können auch gekauft sein!)

Empfehlungen

Die wahrscheinlich bekannteste Art einen Handwerker zu finden, ist Verwandte und Bekannte zu fragen. Oft vertrauen wir der Familie und Freunden am meisten und legen viel Wert auf ihre Meinungen. Der Vorteil ist, dass die Informationen und Meinungen wahr sind. Zudem kannst du dir das Ergebnis sogar live anschauen. Eine weitere gute Quelle ist die Empfehlung von anderen Handwerkern. Sie kennen ihr Kollegen und Konkurrenten und von daher können sie kompetente Empfehlungen aussprechen.

Woran lassen sich gute Handwerker erkennen?

Den richtigen Handwerker zu finden ist nicht so einfach. Folgende Leitfragen, können dir bei der Entscheidung helfen.

  1. Seit wann gibt es den Handwerksbetrieb?
  2. Kann man sich über Referenzen und Qualifikationen informieren?
  3. Wie viel Erfahrung hat die Firma? Gibt es Bilder von vorigen Projekten?
  4. Welchen Eindruck macht das Unternehmen (Mitarbeiter, Webseite)
  5. Ist die Beratung professionell und leicht verständlich?

 

Die meisten Menschen wählen Handwerksbetriebe nach ihrer langjährigen Erfahrung aus. Die fehlende Praxis muss nicht gleich etwas Negatives bedeuten. Junge Betriebe kennen sich womöglich besser mit neuen Materialien und Techniken aus.Viele Jungunternehmer stehen vor dem Problem, dass die Berufswelt Praxiserfahrung verlangt. Du solltest dich nicht ausschließlich auf die Erfahrung verlassen, sondern auch das Gesamtbild des Unternehmens berücksichtigen.

Worauf sollte ich achten?

  • Kostenvoranschläge und Angebote einholen, prüfen und vergleichen

Früher hat man sich durch die Gelben Seiten informiert, heute ist der Aktionsradius größer. Damit steigt sie Gefahr, an den falschen Handwerker zu geraten oder zu viel bezahlen. Von daher empfehlen wir, sich mehrere Angebote einzuholen und zu vergleichen– je nach Projekt zwei bis fünf Angebote. Kostenvoranschläge sind nicht verbindlich und können steigen, sogar bis zu 15% – 20%. Fällt der Preis höher aus, muss der Handwerker dich rechtzeitig informieren, damit du die Wahl hast den Auftrag abzubrechen. Erbrachte Teilleistungen musst du jedoch bezahlen.

  • Vertrag schließen

Alle Vereinbarungen und Preise sind in einem Vertrag schriftlich festzuhalten.Viele Details sollten in einem Vertrag stehen, wie zum Beispiel die Anzahl, Maße, Material und Verglasungsart der Fenster.

  • Ergebnis überprüfen und Rechnung begleichen

Nach Abschluss der Arbeiten folgt die Prüfung, dafür kannst du zusätzlich Fachleute beauftragen. Wenn es Mängel gibt, solltest du dich umgehen an den verantwortlichen Betrieb wenden, damit dieser diese beheben kann. Die Mängel solltest du dokumentieren und per Foto festhalten. Hält die beauftragte Firma die Frist zur Verbesserung nicht ein oder gelingt die Nachbesserung nicht, kannst du eine andere Firma beauftragen. Die Kosten dafür trägt die ursprüngliche Firma.

Sobald alles zu deiner Zufriedenheit erledigt ist, solltest du erst die Rechnung bezahlen. Alle Lohn-, Fahrt- und Materialkosten sollten einzeln im Vertrag aufgeführt werden.

Bei diesen Warnsignalen solltest du vorsichtig sein

  • die Handwerker erscheinen ohne Termin und unaufgefordert
  • nur Barzahlung wird akzeptiert
  • nur Vorauszahlungen werden angeboten
  • die Firma ist nicht verifiziert
  • hat keinen Versicherungsschutz

Checkliste für die Beauftragung

  • Sind die vorliegenden Kontaktdaten vollständig?
  • Wurde ein konkretes Angebot unterbreitet?
  • Hast du dir mehrere Angebote eingeholt?
  • Hat die Firma eine Versicherung nachgewiesen?
  • Wurden die Gegebenheiten vor Ort besichtigt?
  • Wurde der Zeitraum für die Bauarbeiten festgelegt?
  • Wurden alle Kosten im Vorhinein festgelegt?
  • Gibt es einen schriftlichen Vertrag, der detailliert ist?
  • Werden die besprochenen Kosten gehalten?
  • Ist der Auftrag zu deiner Zufriedenheit abgelaufen?
  • Bist du mit dem Ergebnis zufrieden?

Welche Aufgaben übernimmt welcher Handwerker?

Als Handwerker werden diejenigen bezeichnet, die Produkte meist auf Bestellung fertigen oder Dienstleistungen auf Nachfrage fertigen. Unter anderem zählen dazu Tischler, Heizungsbauer, Dachdecker, Elektriker, Glaser oder auch Maler. Das Handwerk wird zudem auch als wirtschaftliche und gesellschaftliche Gruppe verstanden. 12,4% aller Erwerbstätigen und 26,5% aller Auszubildenden arbeiten im deutschen Handwerk.

Folgende Tabelle erläutert die am häufigsten gefragten Handwerksberufe und ihre Tätigkeiten:

Handwerker

Tätigkeit

Maler und Lackierer

–       Beschichtung und Bekleidung für Innenwände, Decken, Böden, Fassaden von Gebäuden

–       Instandhaltung von Objekten

–       Gestaltung der Innenräume durch verschiedene Maltechniken, Tapeten, Putz

–       Einbau von Dämmstoffen

Elektriker

–       Elektrische Anlagen installieren und betreiben

–       Elektrische Anlagen prüfen und warten

–       Dokumentation/ technische Unterlagen erstellen/ Arbeitsaufgaben planen und vorbereiten (u.a. von Schaltplänen, Prüfkontrollen)

Dachdecker

–       Dächer decken, dämmen und abdichten

–       Reparatur-, Wartungs- und Sanierungsarbeiten

–       Installation von Solaranlagen

–       Fassadenarbeiten

Heizungsbauer

–       Installation, Reparatur und Wartung von heizungs-, lüftungs- und sanitärtechnischen Anlagen

–       sie installieren, warten und reparieren Wasser- und Luftversorgungssysteme

Tischler

–       Verarbeitung von Holz und Holzwerkstoffen

–       dazu gehört der Bau von Möbeln, Holzwaren