Preisliste für die Leistungen eines Malerbetriebes

Woraus setzen sich die Kosten für Malerarbeiten zusammen?

Die Kosten für einen Maler hängen von mehreren Faktoren ab. Wichtig ist vor allem: Welche Arbeiten fallen an? Soll eine Wand nur gestrichen werden, oder muss auch grundiert & verputzt werden? Welche Vorarbeit wurde bisher geleistet? Ausschlaggebend ist dann natürlich auch die zu bearbeitende Fläche. Die Kombination aus alle Faktoren, inklusive der Anfahrtskosten, ergibt dann die Gesamtkosten für die Malerarbeiten

Die Vorbereitung

Wie bei jeder anderen Arbeit, steht und fällt der Erfolg mit der richtigen Vorbereitung. Das heißt in diesem Fall: Sorgfältiges Abkleben der Böden/Wände/Decken, alte Tapeten entfernen und Platz schaffen! Das solltest du alles selbst übernehmen können. Zum einen sparst du dir damit zusätzliche Kosten, und zum anderen schiebst du deine Möbel besser selbst durch die Gegend. Du kennst sie schließlich am besten, so geht auch nichts kaputt.

Hast du dafür keine Zeit oder keine Lust dich darum zu kümmern, übernimmt der Maler natürlich auch die komplette Vorbereitung. Mit ein bis zwei Stunden ist es hier im Regelfall getan. Eine Stunde für den Maler kostet dich rund 40€. Das kannst du aber nicht auf die folgenden Arbeiten übertragen. Hier wird in der Regel pro Quadratmeter abgerechnet.

maler-vorbereitung-abkleben

Eine Wand streichen

Für das bloße Streichen einer Wand fallen rund 8 Euro pro Quadratmeter an. Durchaus bezahlbar. Hier lohnt es sich kaum, die Arbeiten selbst durchzuführen. Ein Maler kennt einfach sein Handwerk, und garantiert daher ein schönes & fehlerfreies Ergebnis. Wendet man die falsche Technik an kommt es schnell zu unschönen Schattierungen oder Farbüberlagerungen. Willst du ein ausgefallenes Farbmuster an deiner Wand, eventuell auch mit Farbübergängen? Dann solltest du erst recht einen Malerbetrieb beauftragen.

Eine Wand tapezieren

Das Tapezieren einer Wand ist im Vergleich zum streichen etwas teurer. Für das Tapezieren kannst du 10 – 20€ pro Quadratmeter einplanen. Auch hier können die Materialkosten den Gesamtpreis nochmal erhöhen. Raufasertapeten anzubringen ist nochmal günstiger. Lasse dich vorab einfach beraten, welche Tapete sich für deine Wünsche eignet. Beim Tapezieren ist es besonders entscheidend wie gut der Untergrund vorbereitet wurde. Hast du die alte Tapete bereits entfernt? Das bekommst du relativ einfach selbst hin, und kannst dir dadurch nochmal einiges an Kosten sparen. Muss die Wand vorher noch gespachtelt oder verputzt werden? Dann kannst du gleich weiterlesen.

Spachtelarbeiten

Wenn deine Wand Beschädigungen aufweist müssen vorab noch Spachtelarbeiten durchgeführt werden. Der Maler wird dir für das Spachteln etwa 25 – 35€ pro Quadratmeter Wandfläche berechnen. Hier solltest du nicht sparen. In ein beschädigtes Mauerwerk kann schnell Feuchtigkeit eindringen. Ideale Bedingungen für die Entstehung von Schimmelpilzen. Das wird dich hinterher nicht nur mehr kosten, sondern kann auch gesundheitsgefährdend sein!

Wände verputzen

Eine genaue Angabe für das Verputzen zu machen ist etwas schwieriger. Hier kommt es stark darauf an, wie gründlich die Arbeiten ausgeführt werden, und wie viele Putzschichten aufgetragen werden sollen. Bei zwei Putzschichten fallen auch hier 25 bis 35 Euro pro Quadratmeter an. 

malerarbeit-spachteln-kosten

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.